48 Weihnachtsgedichte für Senioren

Weihnachtsgedichte für Senioren

Über ein Gedicht freut sich jeder. Man zeigt damit, dass man sich Mühe gegeben hat. Man zeigt, dass der Mensch, für den man es gedichtet hat, wichtig für einen ist. Als Leser fühlt man sich ganz besonders wertgeschätzt und dieses Gefühl ist bei Senioren nicht zu unterschätzen.

Wenn Kinder und Enkel weit weg wohnen und die Zeit knapp bemessen ist, dann kann ein solches Gedicht zu Weihnachten unglaublich viel bewirken. Wie sollte man vorgehen? Hier finden Sie entsprechende Vorlagen, die Ihre eigene Kreativität steigern könnten.

Klassische Weihnachtsgedichte für Senioren

1. Es fällt der Schnee vom Himmel,
so weiß wie der prächtige Schimmel.
Der Ritt durch den feinen Schnee,
gemeinsam mit dem Hasen und dem Reh.

2. Das Herz schlägt schnell, so ist es in der Zeit,
und wenn es rumpelt, ist es wohl soweit.
Der Weihnachtsmann kommt, nicht zu stoppen,
muss sich noch durch den Schornstein robben.

3. Es ist so kalt, dass es klirrt,
dass die Hand so schnell friert.
Aber das Herz wird schnell ganz warm,
erliegt man dem weihnachtlichen Charme.

4. Der Glühwein ist heiß, also trinken wir ihn,
alles wirkt nicht so schlimm, wie es mal schien.
Wir freuen uns über die Familie hier und jetzt,
wo man nun nicht mehr nach den Geschenken hetzt.

5. Der See ist fest wie Stein,
wir genießen die Ruhe des Seins.
Die Schlittschuhe lachen uns an,
also machen wir uns schnell ran.
Wir fahren damit umher und umher,
und genießen es und uns dabei so sehr.

6. Wir stehen gemeinsam in dieser stillen Zeit,
denn alles ruht, wartet und ist bereit.
Wir stehen zusammen, weil wir Familie sind,
wir lieben einander, sind für kleine Fehler blind.

7. Geschenke, die werden wir auspacken,
werden Essen und Plätzchen backen.
Kann man nicht ablehnen, denn es ist Tradition,
das ist das wunderbare an der Weihnachtsvision.

8. Der Tannenbaum steht fest und klar,
denn heute werden Träume wahr.
Wir sehen uns bald, und das ist ein Wunder,
und du bist dann noch immer ein überaus Gesunder.

Besinnliche Weihnachtsgedichte für Senioren

1. Die Ruhe im Wohnsimmer ist greifbar,
denn die Winterzeit ist längst schon da.
Was wirklich wichtig ist, ist auf einmal ganz klar.
Zur Familie und Freunden sagt man öfter ja.

2. Vor dem Kamin, da sitzt jeder gern,
die Sorgen und Nöte, alle sind sie fern.
Wir konzentrieren uns auf das Gute,
bis der Rauschebart kommt mit der Rute.

3. Familie, Kinder und Enkel werden wichtig,
alles Schlechte ist fast schon nichtig.
Du tust es richtig, wenn du so denkst und handelst,
wenn du fröhlich durch die Wohnung wandelst.

4. Die Augen schließen und an etwas schönes denken,
das kann die Seele zur Ruhe hin lenken.
Wir lieben diese Tage, seit der Kindheit an,
fragen uns ständig, ist nun dieses Wann?

5. Draußen fällt der Schnee, Stück für Stück,
aus dem Fenster blickend, fühlen wir das Glück.
Wir fühlen uns selbst, so tief in uns drinnen,
können über uns neue Erkenntnisse gewinnen.

6. Im Alter ist man nicht raus aus dem Leben,
denn so viel bleibt noch zu erkennen und zu fühlen.
Der Schnee kann noch die Hände kühlen,
wenn wir sie zum Wurfe eines Schneeballs heben.

7. Menschen sind wir, weil wir Traditionen lieben,
und Weihnachten ist mit die schönste, die es gibt.
Man vergibt allen, den Lügnern und Dieben,
weil jeder irgendwen dann doch noch liebt.

8. Liebe ist es, die uns zusammenhält,
und Weihnachten ist überall in der Welt.
Diese Liebe fühlen alle rund um den Globus.
Die Gefühle fliegen hoch wie ein Horus.

Lustige Weihnachtsgedichte für Senioren

1. Der Schneeball fliegt, genau auf dich zu,
du duckst dich aber wie in der Jugend, du.
Nichts kann dich treffen, denn du bist flink,
und ich frage mich, wie dir das alles gelingt.

2. Du freust dich wie ein Kind, ich kann es nicht glauben,
vermag dir doch nichts die Freude zu rauben.
Weihnachten ist deine Zeit, daran ist nichts zu rütteln,
du beginnst schon, die Pakete aus Neugier zu schütteln.

3. Du bist gut in dem, was du tust, das weißt du genau.
Und nur weil du so bist, bin ich so schlau.
Aber ich liebe dich zu Weihnachten auch so, das ist sicher,
so sehr wie der Fisch seinen geliebten Fischer.

4. Die Kühle, sie ist angenehm auf der Haut,
durch den Schnee ist es gedämpft, nicht mehr so laut.
Doch lachen hören will jeder den Menschen nah,
weil es das Beste ist, was man jemals sah.

5. Zusammen halten wir, weil wir sind Familie,
bewerfen uns trotzdem mit Schnee und Petersilie.
Streiche spielt man denen, die man wirklich liebt von Herzen,
darum darf man nur mit ihnen so richtig scherzen.

6. Du bist wichtig für mich und für uns alle,
unsere Liebe füllt die größte Weihnachtshalle.
Du weißt genau, dass es so ist, nicht wahr?
Es ist so klar wie dein schneeweißes Haar.

7. Du bist so gut mit dem Werfen der Schneebälle.
Aber ich bin auch nicht schlecht, baue meine Wälle.
Also komm nur, ich habe keine Angst,
aber ich mache, dass du dir bald bangst!

8. Spaß mit der Familie ist die schönste Freude der Welt.
Wir sitzen auch im Winter in Iglu und Zelt.
Wir erzählen Geschichten voller Freude und Lust.
Es vertreibt so schnell wie nichts den Alltagsfrust.

Weihnachtsgedichte für Senioren mit Demenz

1. Als Kind warst du oft draußen, weißt du noch?
Denn du mochtest den Schneemann doch.
Du wolltest einen bauen und hast es geschafft,
Die Möhre hat in seinem Gesicht geklafft.

2. Wir besuchen dich und du weißt es nicht.
Aber Weinachten ist immer deine Zeit.
Unser erster Iglu war nur dank dir ganz dicht,
ohne dich wären wir nicht so weit.

3. Deine Mutter hat damals immer einen Spruch parat,
denn das beste wäre weder hart noch zart.
Und so formten wir auch die Schneebälle für den Spaß,
als ich in dem Schnee und dem Gras da saß.

4. So viel haben wir von dir gelernt,
Weihnachten und alles, was dazugehört.
Wie oft habe ich Schnee gekehrt,
während die Heizung hat geröhrt.

5. Deine Leidenschaft für die heiligen Tage ist legendär,
aber nun ist das alles nur noch in der Ferne.
So stark warst du, weißt du noch? Wie ein Bär.
Und daran erinnere ich dich heute noch gerne.

6. Wir halten für dich alles in Erinnerung.
Egal, wie stark wird die Behinderung.
Weihnachten ist die Zeit der Liebe und der Zuneigung.
Wir lesen dir vor aus Büchern und aus den Zeitungen.

7. Als Kind warst du immer ganz wild auf die Geschenke,
bist die Treppe heruntergesprungen, mit jungem Gelenke.
Du wolltest der erste sein, der öffnen darf,
und du durftest es, der der alles Papier vom Geschenke warf.

8. Wir müssen zusammenhalten, hörst du mich an?
Denn Weihnachten ist mal wieder dran.
Familie ist hier und wir lieben dich noch mehr,
du fehlst in unserer Mitte, so, so sehr.

Kurze Weihnachtsgedichte für Senioren

1. Weihnachten, der Schnee ist da,
das Eis auf dem See ist so klar.
Wir sind begeistert, denn es ist kalt,
die Freude kennt keinen halt.

2. Ich liebe die kühle Brise, den Schnee,
mehr als im Sommer den Klee.
Du bist da für mich, ich weiß es gut,
denn du bist für mich mit auf der Hut.

3. Bescheidenheit, das ist nicht meins,
aber umso mehr ist es deins.
Wir ergänzen uns so prächtig,
niemals werden wir einander lästig.

4. Kraft der Familie, wir haben sie für uns,
und das kommt dann mit einem Wums.
Die Liebe ist da, wie die Feiertage selbst,
und dann freuen wir uns wie im Herbst.

5. Wir drücken uns und fühlen uns gut,
denn alles ist gut, alles ist im Lot.
Du bist der Fels, du bist die Kraft,
hast du doch alles immer geschafft.

6. Ich gebe nicht auf, weil du es nicht hast,
zu Weihnachten immer das Herz du mir fasst.
Es ist schön, weil du bist da.
Und das ist einfach immer wahr.

7. Weihnachten ist wichtig, für dich,
und das macht es so kostbar für mich.
Ich halte zu dir, denn du bist es,
du bist mir das größte Fest.

8. Du bist meins und ich bin deins,
Weihnacht ist das große Eins.
Kostbar ist es, es ist die Pracht,
es ist die heiligste der Nacht.

Heitere Weihnachtsgedichte für Senioren

1. Wir sind fröhlich weil du es bist.
Also lache, denn wir sind dafür.
Was ist es, was du da liest?
Überzieh da nicht wieder die Gebühr!

2. Bei keinem fühle ich mich zu den Feiertagen so wohl,
wer sonst erzählt mir so viel von Helmut Kohl?
Du weißt all die Geschichten von früher.
Egal ob interessant oder langweilige Kühr.

3. Wir fassen uns an den Händen und denken an nichts,
weil das das meiste ist, was man haben kann.
Wir gehen in die Richtung des tanzenden Lichts,
weil wir lachen und einfach fröhlich sind, im Hier und Dann.

4. Der Weihnachtsmann, wie kommt der hier her?
immerhin ist der so dick wie ein Bär.
Er muss sich anstrengen, da bin ich sicher,
auch wegen der gelöschten Lichter.

5. Lache weiter, denn es ist mein Balsam,
immer lachen, egal ob fröhlich oder seltsam.
Die Fröhlichkeit ist Pflicht in diesen Weihnachtstagen,
niemand sollte etwas anderes wagen.

6. Die Familie kommt zusammen, das ist der Preis,
und dieser Preis, der ist wie der Braten heiß.
Verbrenn dir nicht die Finger, denn es geht heiter zu,
da fliegen die Fetzen und manchmal auch ein Schuh.

7. Das Beste in der Welt, es ist die Weihnachtszeit,
eine Zeit, in der man weniger schreit.
Man kümmert sich um einander, passt besser auf,
alles bekommt einen ganz weicheren Lauf.

8. Heute darf man lachen, worüber auch immer man will,
denn die Nacht ist wie der Mensch ganz still.
Heilig ist diese Nacht, das ist kein Wunder,
im Kamin brennen die Scheite wie Zunder.