Übersicht: Besinnlich | Zum Nachdenken | Kurz | Lustig | Christlich | Für Kinder

Modernität steht bei den Weihnachtsgedichten besonders im Trend und vermehrt werden die besonderen Gedichte auf Karten, per WhatsApp und soziale Medien versandt. Diese modernen Weihnachtsgedichte sollen das Fest erst so richtig aufwerten und fündig werden Sie hier ganz sicher!

Moderne Weihnachtsgedichte zum Besinnen

Um Geschenke soll es an Weihnachten nicht gehen,
vielmehr um die Möglichkeit, die Familie zu sehen,
wo das ganze Jahr über alle sind in der Welt verteilt,
man zu Weihnachten kann genießen die kostbare Zeit,
der Weihnachtsbaum ist bereits schön geschmückt,
und auch der Esstisch ist schon fein gedeckt,
damit wird die Weihnachtszeit gemeinsam perfekt.


Wo Tannenbäume die Wohnungen bunter schmücken,
der Weihnachtsmann schnell noch will jedes Kind beglücken,
der Duft von Mandeln, Zimt und Bratäpfel in die Nase steigt,
sich die ganze Welt freut auf eine besinnliche Weihnachtszeit,
Geschenke auspacken, gemeinsam lachen und speisen,
dafür macht sich die ganze Familie sogar auf Reisen.


Schon Wochen vor Weihnachten wird nach Geschenken geguckt,
aus den Kellern wird derweil gesucht der Weihnachtsschmuck,
die Einladungen an die Familie zum gemeinsamen Trunk sind raus,
denn Weihnachten hat so seinen Brauch und dazu gehört ein volles Haus,
die Kinder spielen, toben, lachen und packen ihre Geschenke aus,
während die Erwachsenen sich eher freuen über den Festtagsschmaus.


Die Menschen sich in dieser Zeit herzlich drücken,
andere lieber ihren Tannenbaum bunt schmücken,
mit dem Adventskalender die Spannung steigt,
man Touristen gerne den Weihnachtsmarkt zeigt,
Heiligabend werden den Liebsten Geschenke übergeben,
ein schönes Weihnachtsfest lässt sich niemand nehmen.


Der Duft der Tanne die Wohnung verzückt,
er auch noch ist so wunderschön geschmückt,
Lametta, Christbaumkugeln und Kerzen,
und all die vielen Geschenke kommen vom Herzen,
die leckeren Weihnachtsgerichte werden intensiv genossen,
wo in wenigen Tagen schon das neue Jahr wird begossen.


Weitere Themen:


Moderne Weihnachtsgedichte zum Nachdenken

Ein gläubiger Mann sich selbstlos benahm,
jeder Arme etwas von ihm geschenkt bekam,
es war der reine Gedanke an andere, der zählte,
man ihn deswegen als Heiligen auswählte,
jeder kann das Weihnachtsfest mit Stolz erfüllen,
müssen wir einfach nur seinen Weg fortführen.


Das ganze Jahr über sind wir immer so sehr beschäftigt,
finden sogar die Familie häufig einfach nur noch stressig,
werden wir jedoch immer älter und die Zeit knapp,
wollen wir uns nicht nachsagen, wir haben etwas verpasst,
drum sollte die Regel zu Weihnachten heißen,
alle wieder mehr zusammen zu schweißen.


Zu geben auch das letzte Hemd,
wo die Zeit einfach weiter rennt,
eine nette Geste zum Fest jeden erfreut,
haben wir unsere Selbstlosigkeit nicht bereut,
Weihnachten uns Trost, Hoffnung und Liebe spendet,
und so besinnlich das alte Jahr beendet.


Der edle Mann im mit weißem Bart und rotem Gewand,
jedes Jahr für alle ist durch die Gegend gerannt,
um Besinnlichkeit, Mut und Kraft zu spenden,
und damit eine freudige Weihnachtsbotschaft zu senden,
die lautet, den Mitmenschen viel Lebensfreude zu schenken,
und einfach auch mal an ärmere Weihnachten zu denken.


Wenn man nur das Schlechte sieht,
die Zeit einfach nicht schnell vorbeizieht,
die innere Einstellung muss sich ändern,
geht es vielen schlechter in anderen Ländern,
Weihnachten soll uns wieder mehr Ruhe bringen,
damit wir uns mit der Familie besser können besinnen,
und um so die Menschen sich wieder näher zu bringen.


Singen und die Sonntagsmesse besuchen,
die Weihnachtszeit über nicht mehr fluchen,
an andere einfach mal mitzudenken,
einigen auch gerne eine Kleinigkeit schenken,
besonders denen, die nicht viel haben,
sich werden freuen über die kleinsten Gaben!


Weihnachten ist einfach vieles vergessen,
niemand möchte den anderen wirklich stressen,
die Weihnachtszeit einfach nur glücklich macht,
wo die Familie immer über uns alle wacht,
sie uns beschützt wann immer es nötig ist,
auch wenn man mit den Jahren viele,
am Fest vermisst.


Kurze moderne Weihnachtsgedichte

Ein besinnlich und fröhliches Weihnachtsgedicht,
häufig aus der Seele eines Menschen spricht,
es Weihnachten um Freude, Familie und Liebe geht,
und zeigt, dass es ist für die Besinnlichkeit nie zu spät.


Zu Weihnachten sollte die Familie nie alleine sein,
drum laden die meisten sie zum Weihnachtsfest gern ein,
wo gelacht, geschenkt, gegessen und gesunden wird,
der Geist der heiligen Weihnacht um uns herumschwirrt.


Wenn der Tannenbaum die Wohnung ziert,
ein Adventskranz und Adventskalender stehen,
die Kälte mit Schnee durch die Straßen klirrt,
wir bald endlich wieder den Weihnachtsmann sehen.


Weihnachten mag ein Fest für Christen sein,
doch Gott lässt an diesen Feiertag keinen allein,
er möchte jeden auf den frommen Pfad geleiten,
und mit Weihnachten einen neuen Weg einleiten.


Weihnachten uns lehrt, zu geben,
mithilfe des göttlichen Segen,
beschenken wir so einfach jeden,
um die Tradition weiter zu pflegen.


Weitere Themen:


Lustige moderne Weihnachtsgedichte

Als es rumpelte in meinem Haus,
ließ ich einfach die Hunde raus,
sie bissen einen dicken Mann in den Sack,
bis die gerufene Polizei ihn packt,
dies war ein riesen großer Fehler,
denn jetzt braucht der Weihnachtsmann
einen guten Pfleger.


Ein fremder Mann zum Kind sagt,
komm näher und greif in meinem Sack,
und sagt, nimm dir was Süßes heraus,
da holte der Sprössling einfach aus,
und trat dem Weihnachtsmann in die Eier,
damit war wohl vorbei die Weihnachtsfeier.


Von zu viel Glühwein muss ich brechen,
und im Wissen, der Genuss wird sich rächen,
sauf‘ ich heute einfach immer weiter,
und werde zu Weihnachten breiter,
das wird wie letztes Jahr ein riesen Spaß,
den ich fast schon vergaß.


Die Wahrheit über Weihnachten zu sagen,
das wird für die Kinder nicht leicht zu ertragen,
müssen sie jedoch endlich wissen,
auch wenn man sich fühlt beschissen,
dass es den Weihnachtsmann nicht gibt,
und hoffen, dass die festliche Stimmung nicht kippt.


Weihnachten erpressen wir einfach jeden,
schließlich wollen sie was zum Feste kriegen,
gerade den Kindern können wir nun viel erzählen,
sie mit dem Geschenkeentzug ein wenig quälen,
würden sie jetzt einfach alles dafür machen,
das sie geschenkt bekommen schöne Sachen.


Weihnachten von einem so viel verlangt,
mir ist schon der Braten angebrannt,
die Knödel wollen mir auch nicht gelingen,
jetzt will die Familie auch noch singen,
die Kids auch noch um die Geschenke lungern,
wenn das mit dem Essen weiter geht, alle bald hungern!


Moderne Weihnachtsgedichte für Christen

Die Christen glauben seit Jahrhunderten ganz fest,
das Weihnachten Gott, seinen Sohn auf Erden lässt,
er den Menschen so die christliche Botschaft näher bringt,
und die Christen natürlich hoffen, dass ihm das gelingt.


Die Krippe im Hause ist schon aufgestellt,
denn am 25. Dezember Jesus erblickt das Licht der Welt,
für Christen ist dies ein wichtiger Tag im Dezember,
der natürlich markiert wird im Kalender.


Das Christentum ist reich an vielen Feiertagen,
wo all die geheiligt werden, die vor langer Zeit starben,
sie sind bis heute Gegenstand ihrer Religion,
und Weihnachten wird geboren, der Gottes Sohn,
diesen Tag die Christen jährlich besonders verbringen,
indem sie in der Kirche für seine Ankunft singen.


Christen schätzen das Leben sehr,
vergessen jedoch die Toten nicht mehr,
der heilige Johannes oder die Barbara,
alle sind zur Adventszeit wieder da,
doch erst mit der Geburt des Jesuskind,
die Weihnachtszeit ihren Höhepunkt bringt,
diesem Tag fiebern Christen gerne hin,
der ihrer Religion gibt einen tiefen Sinn.


Die Adventszeit ist ganz besonders für den Christ,
denn es ist die Zeit, wo Jesus Christus geboren ist,
an vier Sonntagen sie gedenken den Heiligen,
um sich vorzubereiten auf seine baldige,
Geburt und Botschaft auf Erden,
um nach dem Sündenfall,
ins Paradies mitgenommen zu werden.


Weitere Themen:


Moderne Weihnachtsgedichte für Kinder

Wenn die Kinder kommen aus ihrem Versteck,
dann duftet ganz sicher schon das Weihnachtsgebäck,
es schmeckt vorzüglich und ist eine Sünde wert,
bei Kindern sind natürlich auch die Geschenke begehrt.


Musik, leckeres Essen, Geschenke und Tannenbäume,
das ist es, woraus sind die vielen kindlichen Träume,
den Weihnachtsmann haben Kinder besonders gern,
auch wenn er lebt soweit in der Fern,
er immer wieder Weihnachten an sie denkt,
indem er ihnen für artiges Verhalten etwas schenkt.


Schon auf den Nikolaus sich freut jedes Kind,
im Dezember die Zeit jedoch rennt wie geschwind,
folgt der Weihnachtsmann auf dem Fuße,
liebe Kinder, seid artig und tut immer Buße.


Unter Kindern sich längst herumgesprochen hat,
dass der Weihnachtsmann viel Gutes im Sack packt,
was er Kindern gerne, wenn sie artig waren, schenken würde,
bei Wind und Wetter gibt es für ihn dann keine Hürde.


Erst wenn es wieder draußen ist ganz kalt,
werden die Rentiere vom Weihnachtsmann festgeschnallt,
womit er die vielen Geschenke für die Kinder verteilt,
und er sich in der Kälte natürlich beeilt,
dafür Kinder ihr müsst nichts weiter tun,
außer im Bett friedlich und artig zu ruhen.


Natürlich wartet Ihr Kinderlein auf den einen,
den wahren Weihnachtsmann und sonst keinen,
dürft Ihr ihn aber nicht nach Geschenken anflehen,
geschweige denn ihn überhaupt sehen,
möchte er in Ruhe seine Arbeit verrichten.


Reibt Euch am nächsten Morgen ruhig die Augen,
wahrscheinlich könnt Ihr es nicht glauben,
aber er hat Euch schon all die Geschenke gebracht,
und Euer Herz vor Freude einfach nur lacht,
der Weihnachtsmann ist natürlich gemeint,
denn er ist es, der das Weihnachtsfest für Euch vereint.