Übersicht: Physische Karte | Digitale Karte | Versandkosten | Individuelle Karten Versenden | Wann | Wo | Der Brauch | Digital Vs. Physisch

Weihnachtskarten Versenden

Die Möglichkeiten, Weihnachtskarten zu versenden, haben sich mit dem Zeitalter der Digitalisierung natĂŒrlich deutlich verĂ€ndert. Wo frĂŒher einst die Weihnachtspostkarte im Briefkasten landete, kommen heute nicht selten E-Mail WeihnachtsgrĂŒĂŸe zum Vorschein.

Doch es kommt immer auf die Personen an, denen man weihnachtliche GrĂŒĂŸe senden möchte, um die richtige Versandart ausfindig machen zu können. Ein wenig Hilfe kann bei der Vielfalt an Versandarten nicht fehlen und natĂŒrlich auch, um zu wissen, fĂŒr wen sich welche Weihnachtskarten besonders gut eignen.

Wie versende ich eine physische Weihnachtskarte?

Eine noch immer Ă€ußerst beliebte Versandart ist die physische Weihnachtskarte. Mit dieser halten EmpfĂ€nger eine Karte in den HĂ€nden, welche fĂŒr viele einen ganz besonderen persönlichen Wert mit sich bringt.

Doch wie versendet man eigentlich eine solche Weihnachtskarte am besten? Hier reicht es im Grunde aus, diese per Post zu senden.

Bevorzugt in einem Briefumschlag, damit Fremde die Weihnachtskarte nicht lesen können. Sie kostet mittlerweile um die 0.80 Euro-Cent im Versand, aber das ist es doch wert, oder? Als Postkarte kann die Weihnachtskarte mit Maßen von einer LĂ€nge von mindestens 14 bis maximal 23,5 cm bis zu einer Mindestbreite von 9 und maximal 12,5 cm sogar fĂŒr gerade einmal 0,60 Euro-Cent verschickt werden.

Hierzu einfach zur nĂ€chsten Poststelle gehen, Briefmarke holen und verschicken. Wer noch welche daheim hat, kann diese natĂŒrlich direkt drauf kleben und die Weihnachtskarte entsprechend im nĂ€chst gelegenen Briefkasten werfen.

Wie versende ich Weihnachtskarten per Mail?

GlĂŒcklicherweise bieten die gĂ€ngigsten E-Mail Anbieter bereits passend zu den Jahreszeiten Motive und Grußkarten zu Weihnachten an, die ganz bequem ausgefĂŒllt und per E-Mail versandt werden können. Diese sind im Regelfall sogar kostenfrei. Hierzu reicht es aus, sich das jeweilige Motiv auszusuchen, die Weihnachtskarten entsprechend mit Namen zu versehen und dann die EmpfĂ€nger-Email einzutragen, damit diese abgeschickt werden kann.

Bei kostenpflichtigen Motiven und Weihnachtskarten aus einem bestimmten Shop, die um ein Vielfaches individueller sind, muss natĂŒrlich zunĂ€chst die jeweilige Weihnachtskarte bezahlt werden. Heutzutage wird mittels individuellen Bezahlmethoden wie Paypal, SofortĂŒberweisung, Kreditkarte & Co recht schnell die Bezahlung eines Produkts ermöglicht, damit der Anbieter an die EmpfĂ€nger-Email die Weihnachtskarte verschicken kann.

Was kostet der Versand einer Weihnachtskarte?

Die Kosten beim Versand einer Weihnachtskarte variiert vor allem daran, fĂŒr welche Versandart man sich entschieden hat. So kann die Weihnachtspostkarte fĂŒr gerade einmal 0,60 Cent verschickt werden, wĂ€hrend eine Weihnachtskarte im klassischen Briefumschlag 0,80 Cent kostet.

Es gibt derweil auch kostenfreie Weihnachtskarten, die per E-Mail mit individuellen GrĂŒĂŸen abgeschickt werden können, sodass es an Auswahl nicht mangelt, um anderen eine schöne Weihnachtskarte zu schenken.

Im Übrigen kann auch eine wirklich individuelle Weihnachtskarte per Mail oder Post versandt werden, die in einem Shop hergestellt wurde. Hier variieren die Kosten inklusive dem Versand jedoch je nach MĂŒhe, Motiv und IndividualitĂ€t.

Ist es möglich, Weihnachtskarten kostenlos zu versenden?

SelbstverstÀndlich bieten einige Anbieter auch die Möglichkeit an, kostenfrei die Weihnachtskarten zu versenden. Hierbei handelt es sich in aller Regel jedoch um den E-Mail-Versand und vorgefertigte Weihnachtskarten, die keinen individuellen Wert mit sich bringen.

Wer jedoch darauf wenig wert legt, der kann natĂŒrlich diese Variante nutzen. Kisseo.de ist beispielsweise eine sehr gute Anlaufstelle, um kostenfreie Weihnachtskarten per E-Mail zu verschicken und wer lieber die Postvariante benutzen möchte, der kann dies hier auch kostengĂŒnstig tun.

Wo gibt es kostenlose animierte Weihnachtskarten zu versenden?

Im World Wide Web gibt es zahlreiche Anbieter, die das kostenfreie versenden von Weihnachtskarten anbieten, sodass es kaum möglich ist, hier jeden Anbieter aufzufĂŒhren.

Doch einer von ihnen ist beispielsweise animierte-gifs.net, wo der Download der jeweiligen Weihnachtskarten kostenfrei ist und entsprechend kostenfrei auch der Versand selbststĂ€ndig ausgefĂŒhrt werden kann.

Auch Kisseo.de bietet hier wieder einige animierter Weihnachtskarten, die kostenfrei per Mail verschickt werden können, sodass es sich lohnt, hier mal genauer nach einigen KĂ€rtchen passend als Weihnachtsgruß zu gucken.

Weitere Themen:

Wie versende ich Weihnachtskarten mit individuellen Fotos?

Wer es ein wenig individueller und vor allem persönlicher mag, der muss schon einen kostenpflichtigen Anbieter mit den Wunsch-Weihnachtskarten vertraut machen. Die Kartenmacherei.de ist ein erfahrener Ansprechpartner, der sich auf allen AnlĂ€ssen lĂ€ngst einen guten Namen gemacht hat und mit individuellen Karten, auch zu Weihnachten, ĂŒberzeugen kann.

Wer persönliche Fotos hat, die auf eine Weihnachtskarte zu sehen sein sollen, der muss die Webseite des Anbieters in jedem Fall besuchen. Unter der Kategorie „AnlĂ€sse“ und Unterkategorie „Weihnachtskarten selber gestalten“ kann entsprechend vorgefiltert werden, mit welchen Materialien und Farben die individuelle Weihnachtskarte versehen werden soll, um im Anschluss die jeweilige Weihnachtskarte mit einem Klick zu öffnen, wo dann die Individualisierung statt finden kann.

Wann Weihnachtskarten versenden?

Sollte es sich um virtuelle Weihnachtskarten handeln, die per E-Mail verschickt werden, dann kann es durchaus auch 1-2 Tage vorher ausreichen, um die Weihnachtskarten pĂŒnktlich zu versenden.

Allerdings muss hier auf den Seiten der jeweiligen Anbieter geachtet werden, ob es eine bestimmte Lieferzeit gibt, sodass sich daran zu orientieren ist. Zum Test ist es natĂŒrlich umso leichter, sich selbst mal eine kostenfreie Weihnachtskarte per Mail zuschicken zu lassen, um perfekt einordnen zu können, wann der perfekte Zeitraum fĂŒr den Versand gegeben ist.

Bei Weihnachtskarten per Post sollte man gerade in der Ă€ußert stressigen Weihnachtszeit spĂ€testens sieben Tage vor Heiligabend die Karten verschicken. Dann ist sicher zu stellen, dass sie bei all der Weihnachtspost in jedem Fall ankommen und das auch pĂŒnktlich.

Wo kann ich Weihnachtskarten mit Musik kaufen?

Musikalische Weihnachtskarten sind natĂŒrlich etwas ganz besonderes und dĂŒrfen zum Weihnachtsfest nicht fehlen. Die meisten Weihnachtskarten trĂ€llern Songs wie „Jingle Bells“ und „Oh Tannenbaum“ sowie weitere typische Weihnachtsklassiker, was natĂŒrlich ein echtes Highlight ist.

Online gibt es natĂŒrlich eine ganze Vielfalt an musikalische Weihnachtskarten, aber auch örtlich im Supermarkt, sogar im Discounter und auf dem Weihnachtsmarkt wird man fĂŒndig. So kann man sich die gesamte Auswahl auch örtlich genauer anschauen, um die schönsten Weihnachtskarten mit der besten Weihnachtsmusik fĂŒr sich finden zu können.

Woher kommt der Brauch, Weihnachtskarten zu versenden?

Hinter dem Brauch der Weihnachtskarten stecken tatsĂ€chlich die Briten beziehungsweise der einstige englische Adel. 1840 erbat Lord Sir Henry Cole als britischer Staatsbeamter eine Erneuerung des Postwesens, was dazu fĂŒhrte, dass vom Illustrator John Callcott Horsley die erste Anfertigung einer Weihnachtskarte mit Weihnachtsmotiv entstand.

Sein weihnachtlicher Gruß lautete einst:“Merry Christmas and a Happy New Year to You“, welcher bis heute in vielen Filmen allgegenwĂ€rtig ist, aber auch noch immer auf Weihnachtskarten zu finden ist. Somit haben wir alle den Brauch in der Tat dem englischen Adel aus dem 18. Jahrhundert zu verdanken, was ganz sicher fĂŒr Inspirationen weltweit gesorgt hat, um weitere Weihnachtskarten zu verschicken, deren Motive unterschiedlicher nicht sein könnten.

Weitere Themen:

Digitale Weihnachtskarte vs. Physische Weihnachtskarte

Ob eine digitale oder physische Weihnachtskarte verschickt werden soll, obliegt nicht selten dem eigenen Geschmack und vor allem den Personen, die die Weihnachtskarte erhalten sollen.

Hier muss somit aufgrund der persönlichen Beziehung zu den jeweiligen Personen abgewogen werden, welche Art von Weihnachtskarte zu den Personen passt und was sich der Höflichkeit wegen gehört.

Die VorzĂŒge liegen bei beiden Varianten natĂŒrlich klar auf der Hand. WĂ€hrend die digitale Weihnachtskarte teils kostenfrei verschickt werden kann und in wenigen Minuten ankommt, ist der Postweg mit der physischen Weihnachtskarte natĂŒrlich etwas zeitaufwendig und kostenpflichtig. Doch so hat jeder eine ganz besondere Weihnachtskarte als Gruß in den HĂ€nden, was sicherlich auch keine schlechte Idee ist, oder?