Übersicht: Ab wann | Bis wann | Nachträglich | Wen | Warum | Sprüche & Grüße

Für die meisten Menschen ist die weihnachtliche Knigge eher unbekannt, sodass sie frei nach Laune jedem „Frohe Weihnachten“ wünschen, ohne die genauen Regeln zu kennen. Generell gilt dies für ein Großteil der Menschen, sodass hier niemand so richtig etwas verkehrt macht und wenn, dann fällt es nur den wenigsten auf.

So richtig schaden kann es allerdings nicht, wenn man sich einmal die eigentlichen Weihnachtsregeln genauer anschaut, denn eigentlich sind sie ganz einfach! Hier haben wir daher die wichtigsten Weihnachtsregeln beziehungsweise die weihnachtliche Knigge kurz zusammengefasst.

Ab wann wünscht man in Deutschland frohe Weihnachten?

Generell wünscht man „Frohe Weihnachten“ immer zwischen dem 24. und dem 26. Dezember.

Hier ist es also angebracht, diesen Gruß zu verwenden, gleichwohl ihn viele schon deutlich früher anwenden. Allerdings sollte im Vorfeld wie zum Beispiel zum 1., 2. und 3. Advent nur ein frohes Fest gewünscht werden, da es sich rein formal eben nicht um das eigentliche Weihnachtsfest handelt.

Diese Grußformel verwendet man allerdings auch nur dann, wenn es sicher ist, dass man betreffende Personen nicht mehr vor dem Weihnachtsfest sieht. Ab dem 27. Dezember ist Weihnachten im Übrigen vorbei, sodass in Deutschland dann auch kein weihnachtlicher Gruß mehr zum Vorschein kommen sollte.

Wenn wir es jedoch ganz genau nehmen würden, dann ist sogar erst am 25. Dezember der Wunsch nach „Frohe Weihnachten“ formell korrekt.

Dies hat jedoch damit zu tun, dass in den früheren Kalendern die Abende mit dem Sonnenuntergang beendet waren und ein neuer Tag begann, wo heute erst um Mitternacht Schluss ist. So wäre es also am 24. Dezember gegen Abend korrekt, sich frohe Weihnachten zu wünschen, aber hier nehmen es die wenigsten noch ganz genau.

Bis wann wünscht man frohe Weihnachten?

Tatsächlich endet der Gruß „Frohe Weihnachten“ direkt am 27. Dezember.

Das kommt für einige sicherlich sehr überraschend, weil vermehrt auch noch an diesen Tagen „Frohe Weihnachten“ als Grußformel verwendet wird, aber leider ist dies keine korrekte Anwendung.

Normalerweise wünscht man sich also nur bis einschließlich dem 26. Dezember frohe Weihnachten und dann ist ab dem 27. Dezember also Schluss. Schließlich folgt jetzt bald das Neujahr, wo die nächste Grußknigge zum Einsatz kommt.

Wünscht man frohe Weihnachten nachträglich?

In aller Regel ist mit dem 27. Dezember eben auch das Ende der Weihnachtszeit eingeläutet, sodass ein nachträgliches frohe Weihnachten hier als unangebracht bezeichnet wird.

Somit wäre auf die Eingangsfrage, ob man sich diesen Gruß auch nachträglich wünscht, ganz klar zu sagen, nein. Allerdings gibt es natürlich auch Ausnahmen, die man anwenden kann, um jemanden nachträglich etwas Gutes zu wünschen.

Hier kann zum Beispiel die Floskel: „Ich hoffe, dass Sie angenehme Weihnachtsfeiertage hatten“ angewandt werden. Nachträglich wünscht man also keine frohen Weihnachten mehr, sondern erwähnt beiläufig, dass man hofft, dass jemand angenehme Weihnachtsfeiertage oder ein besinnliches Fest hatte.

Wen wünscht man frohe Weihnachten?

Normalerweise ist es problemlos möglich, dass man jedem ein liebevolles frohe Weihnachten mit auf dem Weg gibt.

Allerdings muss man schon darauf achten, ob gewisse Personen aus kulturellen Gründen dieses Fest überhaupt feiern, sodass die Knigge hier nicht kompliziert ist, aber in jedem Fall einzuhalten ist.

Generell gilt, dass man Verwandten, Bekannten und Freunden sowie Arbeitskollegen frohe Weihnachten wünschen kann. Hierbei macht man in aller Regel nichts falsch und diese Vorgehensweise hat sich seit Jahren etabliert. Kommt es jedoch vor, dass jemand kulturell bedingt und aus religiösen Gründen dieses Fest nicht feiert, dann schickt sich ein solcher Weihnachtsgruß selbstverständlich nicht.

Hier kann man gerne sagen, dass man angenehme und ruhige Feiertage wünscht, da in den meisten Bundesländern und in den meisten Berufen zwischen dem 24. und 26 Dezember nicht gearbeitet wird.

Warum wünscht man sich frohe Weihnachten?

Für viele ist die Geburt Jesus Christus der eigentliche Grund, wieso wir heute Weihnachten feiern.

Sicherlich mag dies im katholischen Glauben auch so verankert sein und dies möchte man ihnen auch nicht nehmen. Es ist jedoch bewiesen, dass in der Wintersonnenwende der Antike, wo die Sonnengottheiten gefeiert wurden, der Begriff „Weihnachten“ das erste Mal überliefert wurde. So ist die Gottheit „Sol“ der Grund, wie ein Fest namens „Jul“ entstehen konnte, welches übersetzt nichts anderes als Weihnachten heißt. Das im Übrigen bis heute in der skandinavischen Sprache.

Da das Fest der Sonnenwende jedoch im späteren äußerst strengen und teils radikalen Christentum keineswegs gebräuchlich wurde, weil es ein in ihren Augen heidnisches Fest war, haben sie es kurzerhand zugunsten Jesus Christus und seiner Geburt ihm gewidmet. Damit wollten die damaligen Oberhäupter der Kirchen die Heiden dazu gewinnen, sich ihrem Glauben anzuschließen.

Bis heute lässt sich also nur rein historisch sagen, wie welche Begrifflichkeiten zueinander passen, aber nicht genau, woher „frohe Weihnachten“ kommt. Es bleibt weiterhin der Verdacht sehr nahe liegend, dass die Antike mit dem Fest der Sonnenwende und ihren Gottheiten der Grund war, wieso der Begriff Weihnachten erst aufgetreten ist, da sprachlich eben Weihnachten als solches auch übermittelt wurde. Doch heute sehen eben viele Weihnachten nur als das fröhliche Fest der Geburt Jesus Christus, was zu feiern ist. Es bleibt somit jedem selbst überlassen, zu glauben, was einem immer beliebt.

Frohe Weihnachten Sprüche & Grüße

Zu Weihnachten ist Bescheidenheit eine Tugend, denn die wahre Glückseligkeit verbirgt sich hinter der Familie. Mit dieser sollst Du ein frohes Weihnachtsfest erleben und dazu wünsche ich Dir vom Herzen frohe Weihnachten.


Kein Geschenk auf Erden versüßt Dir das Weihnachtsfest mehr als das Wissen, dass Du es mit der Familie feiern kannst. Hierfür wünscht man Dir frohe Weihnachten und ein schönes Fest, das Du nie vergisst.


Frohe Weihnachten bedeutet, dass die Familie beieinander ist und man die Wertigkeit nicht vergisst. Um Geschenke soll es an diesem Tag nur bedingt gehen, denn erfreut man sich doch mehr, dass man kann die ganze Familie sehen.


Ein Dach über den Kopf, eine liebevolle Familie, die immer da ist und tolle Geschenke, das kann nur bedeuten, dass es Zeit ist, Dir eine frohe Weihnachtszeit zu wünschen.


Frohe Weihnachten und ein tolles Fest, auf das Du es dir mit Geschenken, der Familie und viel Liebe gut gehen lässt.


Am Jahresende wird noch mal in Besinnlichkeit verweilt,
wo doch schon das Weihnachtsfest heraneilt,
ein froher Weihnachtsgruß soll Dich da begrüßen,
und das besinnliche Fest mit der Familie etwas versüßen.


Die besinnliche Jahreszeit erinnert uns immer wieder daran, dass unsere geliebten Menschen keine Selbstverständlichkeit sind, sondern wir sie wertschätzen und respektieren müssen. Das Weihnachtsfest eröffnet uns Tür und Tor unsere Liebenden zu beschenken und gemeinsam mit ihnen zu feiern, wozu ich Dich gerne mit einem frohen Weihnachtsgruß beglückwünschen möchte.


Am Heiligen Abend soll Dir viel Glück und familiärer Beistand zuteil werden,
denn dies ist an diesem Festtag das größte Glück auf Erden.
Frohe Weihnachten Dir und all Deinen Liebsten!


Viele Geschenke, ein tolles Essen, viel Weihnachtsschmuck und die Familie um sich. Das ist es, was das Weihnachtsfest so besonders macht und welches am Jahresende endlich wieder in vollen Zügen genossen werden darf. Mit diesen weihnachtlichen Grüßen steht dem besinnlichen Genuss jetzt nichts mehr im Wege.


An den Häusern funkelt es und die Kinder sind ganz aufgeregt,
der Weihnachtsbaum in voller Pracht da steht,
da kommt ein liebevoller Weihnachtsgruß nie zu spät!