Übersicht: Lustig | Für Kinder | Für Erwachsene | Für Senioren

Weihnachten ist das Fest der Ruhe und der Besinnlichkeit. Man denkt an Familie und Freunde, schreibt Karten oder Briefe und teilt ihnen so mit, was man für sie empfindet. Aber an Weihnachten kann man seine Weihnachtskarte auch einfach mal mit einem Witz auflockern.

Einen anderen Menschen zum lachen bringen, das ist eine herrliche Sache, denn man versüßt dem Anderen den Tag und sorgt für eine fröhliche Stimmung. Aus diesem Grund haben wir Witze für Sie gesammelt, mit denen Sie Ihre Weihnachtsbotschaften aufpeppen können.

Die lustigsten Weihnachtswitze

Der Vater kommt nach Hause und sieht das seine kleine Tochter die Wand bemalt hat. Daraufhin stellt er sie zur Rede und fragt:

„Na, hast du etwas angestellt?“
„Nein.“
„Und wer hat dann die Wand bemalt?“
„Ich war es nicht.“
„Man darf nicht lügen.“
„Aha, Papa, du sagst doch aber auch das es den Weihnachtsmann gibt!“


Die Mutter nimmt ihr Kind mit ins Einkaufszentrum, denn dort ist ein Weihnachtsmann für die Kinder. Die beiden stellen sich an und als sie an der Reihe sind, setzt sich die kleine Tochter auf den Schoß des Weihnachtsmannes.

„Na, meine kleine, was wünschst du dir zu Weihnachten?“
„Ich will ein Einhorn“, sagt die Tochter.
„Na, nun sei aber bitte realistisch.“
„Okay, dann will ich die wahre Liebe finden, wenn ich erwachsen bin.“
„In welcher Farbe willst du denn dein Einhorn?“


Weihnachtswitze für Kinder

Vater und Sohn kümmern sich zusammen um die Weihnachtsvorbereitungen. Am Tag vorher dekorieren sie den Christbaum. Danach will der Vater seiner Frau in der Küche helfen. Als sie so weit sind, sagt er zu seinem Kind: „Du zünd doch schonmal den Baum an, damit wir es gleich schön und gemütlich haben.“

Nach einer Weile kommt der Kleine wieder zu seinem Vater zurück und fragt: „Du sag mal, hätte ich auch die Kerzen anzünden sollen?“


Die Oma hat ihren Enkeln viele Spielsachen zu Weihnachten geschenkt. Ganz aufgeregt packen die beiden Kinder alles aus und fangen an zu spielen. Dabei springen sie auch herum und schließlich fällt der kleine Fritz hin und knallt mit dem Gesicht voll auf den Boden.

Ganz besorgt fragt ihn die Oma: „Na, ist deine Nase denn noch heil?“ – „Ja, mach dir keine Sorgen Oma, die Löcher waren vorher schon drin.“


Weitere Themen:


Weihnachtswitze für Erwachsene

Die Tochter im Teenageralter soll ihrer Mutter beim Plätzchenbacken helfen. Nachdem die Mutter sie endlich von ihrem Handy losreißen konnte fangen sie an. Sie machen den Teig, stechen die Plätzchen aus und dekorieren Sie. Schließlich sind die beiden soweit fertig und die Mutter sagt zu ihrer Tochter: „Kannst du mal bitte den Ofen anmachen?“

Die Tochter verschwindet murrend in der Küche und kommt nach einer Weile wieder. Da sagt sie zu ihrer Mutter: „Irgendwie funktioniert das nicht. Ich hab echt alles gegeben. Aber der Ofen wollte mir einfach keinen Drink ausgeben. Was hat das überhaupt mit backen zu tun?“


Zwei Männer sitzen kurz vor Weihnachten am 23ten Dezember in einer Bar und unterhalten sich. Beide sind vollkommen ratlos und hilflos, weil sie nicht wissen, was sie ihren Frauen schenken sollen.

„Ach du meine Güte, was soll ich denn nur machen, meine Frau will, das ich ihr etwas schenke, das ihr zu Gesicht steht.“

„Na, aber das ist doch dann einfach, du schenkst ihr einen Faltenrock. Das passt. Aber was soll ich denn nun meiner Frau schenken?“

„Weißt du was? Schenk ihr doch einen Lippenstift, den kriegst du nach und nach wieder. Da habt ihr beide was von.“


Schon immer träumt der kleine Fritz davon Schaffner zu werden. Deswegen schenken ihm seine Eltern zu Weihnachten eine Spielzeugeisenbahn. Sofort baut er sie auf, zieht sich eine Schaffnermütze an und ruft: „Bahnhof – Kleine Arschlöcher links einsteigen, alle anderen rechts.“

Da kommt die Mutter aus der Küche und schimpft mit ihrem Sohn: „Das sagt man nicht! Das ist ein böses Wort. Als Strafe gehst du jetzt eine Stunde auf dein Zimmer!“

Nach einer Stunde kommt Fritzchen aus seinem Zimmer zurück, geht an die Eisenbahn und ruft: „Bahnhof – Kleine Arschlöcher links einsteigen,alle anderen rechts und entschuldigen sie bitte, wegen dem Arschloch aus der Küche haben wir eine Stunde Verspätung.“


Das kann nicht schlafen, weil es einen Alptraum hatte. Aufgelöst will es zu den Eltern ins Bett. Deswegen macht es sich auf den Weg zu den Eltern und reißt dort die Tür auf. Dabei erwischt es seine Eltern bei einer typischen Elternsache und rennt zurück in sein eigenes Zimmer.

Die Mutter geht dem Kind hinterher und versucht zu erklären: „Weißt du, Eltern bekommen Ihre Weihnachtsgeschenke nicht vom Weihnachtsmann, deswegen müssen sie sich gegenseitig beschenken und dieses Jahr schenke ich Papa, das ich ihm die Luft aus dem Bauch drücke, damit er wieder so schlank ist wie früher. Verstehst du?“

Das Kind denkt kurz nach und sagt dann zu seiner Mama: „Ja, das verstehe ich. Aber morgen kommt doch die Nachbarin und bläst ihm seinen Bauch wieder auf.“


Kurze Weihnachtswitze für Senioren

Oma besucht kurz Weihnachten ihre Tochter und deren Kind. Als sie zusammen im Wohnzimmer sitzen, fragt die Oma ihr Enkelchen: „Na, mein kleiner. Also du darfst dir zu Weihnachten ein schönes Buch von mir wünschen. Aber es muss ein schönes Buch sein und nicht irgendein Schund, verstanden?“

Der Enkel überlegt und denkt lange nach. Währenddessen trinkt sie weiter mit ihrer Tochter Kaffee und isst Kuchen. Bald hat sie vergessen das sie ihrem Enkel eine Frage gestellt hat.

Als die Oma sich zum Gehen fertig macht, kommt der kleine Enkel ganz aufgeregt angelaufen und sagt: „Oma, Oma, ich weiß jetzt welches Buch ich mir wünsche.“ – „Na, welches denn mein Kleiner?“ – „Dein Sparbuch!“


Eine Oma macht sich lange Zeit Gedanken darum, was sie ihrem schenken soll. Sie meint das eine musikalische Erziehung wichtig ist für ein Kind und aus diesem Grund schenkt sie dem Enkel eine Geige. An Weihnachten freut sich das Kind gewaltig über sein Geschenk.

Einige Wochen später besucht der Enkel seine Oma. „Na, übst du denn auch fleißig mit deiner neuen Geige?“, fragt die Oma. „Nein, aber es war trotzdem ein tolles Geschenk. Jedes Mal wenn ich üben will gibt Vati mir 5 Euro damit ich es nicht mache.“


Weitere Themen: