Übersicht: Wann | Was | Warum | Bedeutung | Bräuche | Offnungszeiten | Das erste Türchen | Ende | Feiertag | 1. Advent am Sonntag | 1. Advent im November | Sprüche | Grüße | Wünsche | Gedichte

Für viele gehört die weihnachtliche Zeit zur schönsten Zeit im gesamten Jahr. Wirklich verwunderlich ist das keineswegs, wo viele Menschen auf der Arbeit etwas kürzer treten können und so mehr Zeit mit der Familie verbringen können.

Geschenke, Leckereien und alte Bräuche sowie moderne Traditionen finden sich hier wieder, aber wie ist es eigentlich mit dem 1. Advent? Wann feiert man diesen, was feiert man eigentlich und ist er immer am selben Tag/Datum? Hier erfahren Sie alles rundum den 1. Advent, damit für die kommenden Weihnachtszeiten keine Missverständnisse mehr auftreten können.

Wann ist der 1. Advent?

Grundsätzlich fällt der 1. Advent immer auf einen Sonntag, was im Übrigen auch für die restlichen Advente gilt.

Allerdings ist es nicht so, dass man sich auf ein festes Datum verlassen kann, um den 1. Advent zu feiern, sondern beginnt dieser immer am ersten Sonntag des neuen Kirchenjahres.

Denn die Adventszeit hat gleich vier Sonntage, sodass der letzte Advent immer vor dem eigentlichen Weihnachtsfest gefeiert wird und der erste Advent immer der erste Sonntag sein muss, der das neue Kirchenjahr ankündigt.

Sich auf ein bestimmtes Datum zu versteifen, um den 1. Advent zu feiern, ist aus diesem Anlass mühselig und leider falsch, wie auch die kommenden ersten Advente beweisen:

Im Jahr 2021 ist der 1. Advent zum Beispiel am Sonntag den 28. November, während im Jahr 2022 der 1. Advent auf dem 27. November fällt. 2023 ist es der 03. Dezember und 2024 sogar der 01.Dezember.

Was beginnt am 1. Advent?

Gleichwohl viele mit den kirchlichen Traditionen nicht mehr vertraut sind und lieber den modernen Traditionen zur Weihnachtszeit frönen, lohnt es sich dennoch mal genauer zu schauen, was eigentlich wirklich am 1. Advent beginnt. Denn hier beginnt für die Kirche ein neues Kirchenjahr und dieses zelebrieren sie im Einklang mit dem Herrn, da sich sowohl die Kirche als auch ihre Gläubigen nun auf die Wiederankunft des Jesus Christus vorbereiten.

Dies ist für die Kirche ein wichtiges Ereignis. Somit beginnt für die Kirche ein neues Kalenderjahr und die Wiederankunft des Herrn, während für die moderne Gesellschaft mit dem 1. Advent die Weihnachtszeit einhergeht und in wenigen Wochen der Heilige Abend gefeiert werden kann.

Warum wird der 1. Advent gefeiert?

Kirchlicher Brauch:

In der Kirche hat der 1. Advent die hohe Bedeutung, sich auf die Wiederankunft von Jesus Christus vorzubereiten und gleichzeitig beginnt das neue kirchliche Kalenderjahr.

Am 1. Advent sind die kirchlichen Gottesdienste daher häufig geprägt von dem Jüngsten Gericht sowie der Apokalypse, aber auch auf die bevorstehende Weihnachtszeit, die mit vielen Feierlichkeiten kirchlichen Ursprungs einher geht. Im Übrigen stammt Advent aus dem lateinischen Sprachgebrauch und steht für „adventus“, was die Ankunft bedeutet. Genau diese steht mit dem Herrn Jesus Christus bevor und ist der Grund, wieso der 1. Advent eigentlich gefeiert wird.

Römisch-kirchlicher Brauch:

Gleichwohl sich die Bräuche heutzutage ähneln, war der römisch-kirchliche Brauch im 7. Jahrhundert ein wenig anders geprägt. Hier waren die Advente ein Zeichen für die 4000 Jahre, die die Menschen darauf warten mussten, nach dem Sündenfall ins Paradies aufgenommen zu werden.

Moderne Gesellschaft:

Mit dem 1. Advent beginnt indes für die weniger traditionelle Gesellschaft einfach nur eine der schönsten Jahreszeiten, und zwar die Weihnachtszeit. Denn von nun an werden die Fenster geschmückt, die Tannenbäume im Haus mit Lichterketten und Christbaumkugeln versehen, aber auch das Geschenkeshoppen kann beginnen.

Lebkuchen, Marzipankartoffeln, Nikoläuse und Adventskalender sowie Adventskränze zieren indes die Tische – so sieht es in einer modernen Weihnachtsgesellschaft aus.

Die Bedeutung des 1. Advents?

Der 1. Advent steht stellvertretend für das neue Kalenderjahr im kirchlichen Sinne und gleichzeitig für die vier Sonntage vor dem Heiligen Abend am 25. Dezember, in denen sich die Kirche und all jene, die an sie glauben, auf die Ankunft des Herrn vorbereitet. Denn „Advent“ ist die Kurzform für „adventus“, welches lateinischen Ursprungs ist und übersetzt als „Ankunft“ bezeichnet wird.

In der kirchlichen Tradition ist selbstverständlich die Ankunft Jesus Christus gemeint. Gleichzeitig warten Gläubige darauf, das Jesus am Ende der Adventszeit wieder zum jüngsten Gericht zurückkehren kann.

Die Weihnachtsbräuche am 1. Advent

Für viele ist es ein Brauch, zum 1. Advent die erste von vier Kerzen am Adventskranz anzuzünden.

Im Übrigen hat dieser Brauch zunächst nichts Historisches mit den religiösen Traditionen zu tun, sondern hat die Kirche diesen erst im 20. Jahrhundert auch für sich übernommen. Später wurde jedoch ein kirchlicher Bezug hergestellt, sodass die roten Kerzen für Jesus Christus stehen, dessen Licht über die Welt der Christen wacht.

Die grünen Farben des Kranzes sind indes ein Zeichen für das Leben und die Hoffnung. Religiös gesehen ist es somit die Hoffnung auf die Ankunft Jesus Christus, während für die moderne Gesellschaft hier eher der familiäre Gedanke der Liebe interpretiert wird, um gemeinsam das sogenannte Fest der Liebe als Familie verbringen zu können.

Der beliebte Adventskalender ist indes wirklich nicht mit den kirchlichen Werten und Traditionen zu vergleichen. Das erste Türchen wird am 1. Dezember geöffnet und insgesamt geht der Adventskalender bis zum 24. Dezember. Hier läutet dieser die Weihnachtszeit ein und unterschiedlicher könnten die Adventskalender wahrlich nicht sein.

In einigen stecken nur Süßigkeiten wie Schokolade, andere beinhalten sogar Spielzeug und andere sind selbst gemacht. Gerade für Kinder kommt ein Adventskalender sehr gut an.

Haben am 1. Advent die Geschäfte offen?

Natürlich gibt es viele Menschen, die gerne auch an einem Sonntag einkaufen wollen und manchmal mag es einen verkaufsoffenen Sonntag geben, aber am 1. Advent ist dies keineswegs der Fall.

Im Übrigen gilt dies auch für die restlichen Adventstage, da das Weihnachtsgeschäft deutschlandweit ohnehin schon sehr viel Stress den Verkäuferinnen und Verkäufern abverlangt verzichtet das Land auf verkaufsoffene Adventssonntage.

Wann öffnet man das erste Türchen vom Adventskalender?

Der Adventskalender ist vom 01. bis zum 24. Dezember zeitlich beschränkt, sodass das erste Türchen am 01. Dezember zu öffnen ist und das letzte Türchen am 24. Dezember geöffnet werden darf.

Dies gilt im Übrigen für alle Adventskalender, ob mit Süßigkeiten, Parfüms & Co.

Wann endet der 1. Advent?

Alle Advente finden vier Sonntage vor dem heiligen Abend statt, sodass sie garantiert auf einen Sonntag fallen werden. Da macht auch der 1. Advent keine Ausnahme, aber wann endet dieser dann?

Normalerweise sofort an dem darauffolgenden Montag, aber es kommt auf die Betrachtungsweise an. Denn wer nach den kirchlichen Traditionen geht, der könnte auch am Sonnenuntergang am Samstag zuvor den 1. Advent beginnen und am Sonnenuntergang am Sonntag den 1. Advent den Tag beenden.

Das liegt jedoch nur daran, dass die Tage vor vielen Jahrhunderten deutlich früher endeten und dies mit dem Sonnenuntergang einherging, wo der bisherige Tag endet und der neue Tag beginnt. Letzten Endes feiert aber selbst die Kirche mittlerweile den 1. Advent genau auf dem Sonntag und hat sich an die neuen Zeitzonen längst gewöhnt.

Ist der 1. Advent ein Feiertag?

Der 1. Advent ist zwar ein Sonntag, was arbeitsrechtlich bedeuten würde, dass hier ein Sonn- und Feiertagszuschlags zu zahlen ist, aber ein gesetzlicher Feiertag ist der 1. Advent nicht.

Ist der 1. Advent immer ein Sonntag?

Jeder Adventstag ist auf einen Sonntag, sodass auch der 1. Advent hier keine Ausnahme macht.

Diese Tradition stammt noch zu Zeiten von Papst Gregor dem Großen, der die 4. Advente vor Weihnachten fest für die vier vorherigen Sonntage vorgesehen hat. Es sind im Übrigen 4. Advente, weil es um die 4000 Jahre geht, ehe man nach dem Sündfall ins Paradies aufgenommen wird und daran wollte Papst Gregor der Große erinnern.

Wann liegt der 1. Advent im November?

Es ist im Übrigen ein Irrglaube, dass der 1. Advent ständig im Dezember stattfindet, sodass auf die Frage nach den November-Adventen berechtigt ist.

2021, 2022, 2025, 2026 und 2027 fallen die 1. Advente nämlich allesamt auf einen Sonntag am Ende des Monats November.

1. Advent Sprüche

Wenn die erste Adventskerze steht bereit, beginnt die wunderschöne Weihnachtszeit und in der bist Du niemals zu alt für einen schokoladigen Adventskalender!


An einen Adventskalender hast Du bereits gedacht, dann wird am 1. Advent auch endlich das Kerzchen angemacht. Sei nun ganz lieb und mal sehen, was es nach dem 4. Advent zu Weihnachten für Dich Schönes gibt.


Wenn in der Dunkelheit das Licht die Welt erhellt, dann ist es der 1. Advent, der Dir eine spannende Geschichte erzählt!


Lausche still und leise in die Nacht, denn der Adventskranz hat Dir etwas mit gebracht. Die erste Kerze symbolisiert den Beginn der beliebten Weihnachtszeit, halte also das Feuerzeug zum 1. Advent bereit!


Erst mit dem Entzünden der ersten Kerze ist der 1. Advent soweit und mit ihr auch die Weihnachtszeit. In dieser besinnt man sich voller Hoffnung und Liebe, während für die Geschenksuche noch etwas Zeit bliebe.


Wenn am 1. Advent die erste Kerze brennt, die Zeit fast schon davon rennt. Jetzt musst Du sie fest an Dich drücken und als Familie ist es Zeit, endlich näher zu rücken.


Besinnlich und voller Erwartungen zünden wir heute die 1. Kerze auf dem Adventskranz an, denn ab jetzt ist es bis Weihnachten nicht mehr so lang.


Die Schatten der Dunkelheit vertreiben wir am 1. Advent im Kerzenschein und bitten so die schönen Erlebnisse hinein. Denn die Weihnachtszeit steht ganz im Sinne der Hoffnung, Liebe und Gemeinschaft und die wird am 1. Advent entfacht.


Der fröhliche 1. Advent kann beginnen, hierfür musst Du nicht extra etwas Schönes singen. Die Adventskerze anzünden reicht dafür aus, fackel jedoch nicht ab, das ganze Haus!


Der Adventskalender steht so traurig da, dabei ist der 1. Advent doch schon ganz nah. Nun musst Du die erste Kerze noch anzünden und schon wird Dir Dein Adventskranz hell erleuchten, so ist es nun einmal mit den weihnachtlichen Bräuchen!


1. Advent Grüße

Erst wenn das erste Adventskerzchen brennt und die Zeit gefühlt nur noch davon rennt. Dann ist der 1. Adventsgruß eine schöne Geste und bald folgt auch schon der nächste.


Adventsgrüße sind für Dich vielleicht noch etwas komisch,
aber sie sind dennoch äußerst logisch,
weil die Zeit im Sinne der Freunde und Familie steht,
da kommt der 1. Adventsgruß auch im Alter nie zu spät.


Ein kleiner 1. Adventsgruß kann nicht schaden,
um Dir die Vorfreude auf die kommenden drei Advente zu erleichtern,
und Dich auf eine schöne besinnliche Zeit vorzubereiten.


Auch am 1. Advent geht mir ein Lichtlein auf,
und einen lustigen Adventsgruß hab sogar ich drauf!


So langsam erhellen wieder die Wohnzimmer,
und voller Freude hört man überall die Kinder,
da kommt noch kurz ein Adventsgruß von mir,
den schenke ich Dir.


Die hellste Kerze auf dem Adventskranz bin ich zwar nicht,
aber trotzdem grüße ich Dich,
und wünsche Dir und der Familie noch einen schönen 1. Advent!


Zur besinnlichen Adventsstimmung möchte ich Dich grüßen,
vielleicht auch etwas damit den 1. Advent versüßen,
ich hoffe, dass es mir gelungen ist,
nicht, dass Du mir die 1. Adventskerze vergisst!


Siehe da,
die ersten Adventskerzen scheinen schon bei Nacht,
und ich habe Dir einen Adventsgruß mitgebracht,
der Dich schön umsorgt und zu einer schönen Zeit einlädt,
ich hoffe, dass so ein schöner Adventsgruß für Dich entsteht.


Ein Adventsgruß soll Dich zum strahlen bringen,
wo doch schon überall die Weihnachtslieder erklingen,
doch noch ist erst der 1. Advent,
keine Sorge, Weihnachten hast Du noch nicht verpennt.


Der erste Adventsgruß ist der Startschuss einer wunderschönen Zeit,
zu der hältst Du dich jetzt besser bereit,
denn wünsche ich Dir eine schöne beginnende Weihnachtszeit.


1. Advent Wünsche

Auch wenn am 1. Advent das erste Lichtlein noch brennt, sehr schwach,
habe ich Dir fröhliche Wünsche zum Adventstag mit gebracht,
mit ihnen wird ein helles Licht entfacht,
und schon bald leuchtet für Dich die schönste Weihnachtsnacht.


Ich bin zwar nicht der Weihnachtsmann oder Nikolaus,
aber ich spüre, dass Du schöne Adventsgrüße von mir brauchst,
diese möchte ich Dir zum 1. Advent auch gerne schenken,
es ist doch gar nicht so schwer, auch mal an andere zu denken!


Adventsgrüße sollen Dich heute noch erreichen,
Dir vielleicht auch etwas schmeicheln,
und ehe die stressige Einkaufstour nach Last-Minute-Geschenken beginnt,
jetzt erst einmal das erste Lichtlein brennt!


Wenn zum 1. Advent hoffentlich der Schnee über Dein Haus fegt,
habe ich mir noch einen lieben Adventsgruß für Dich überlegt,
der Dir Schnee, viele Geschenke und eine tolle Familienzeit gönnt,
und auf das Ihr euch noch lange an diese Weihnachtszeit erinnern könnt.


Advent, Advent,
was die Zeit schon wieder rennt,
das erste Lichtlein ist bereits entfacht,
schon bald hat der Nikolaus Dir etwas mit gebracht,
nette Adventsgrüße sollen da natürlich nicht fehlen,
und schon bald kannst Du mir vom schönsten Weihnachtsfest erzählen.


Weihnachtlicher Duft macht sich breit,
wird Zeit, dass ich Dir einen Adventsgruß dazu schreib,
zum 1. Advent erhellst Du die erste Kerze pünktlich,
genieße diesen Tag gerne auch im Beisein der Familie besinnlich.


Adventskranz, Tannenbaum und Adventskalender,
ja ist denn schon wieder Dezember.

Hier die besinnlichen Adventsgrüße nicht zu vergessen,
ohne mich selbst noch beim schreiben zu stressen,
das ist eine echte Herausforderung für mich,
aber zum 1. Advent lasse ich Dich nicht im Stich.

Einen frohen und schönen 1. Advent,
mit diesem Gruß habe ich den besonderen Tag im Jahr nicht verpennt.


Endlich ist die erste Kerze dran,
nun zünde sie doch endlich an,
dann scheint sie auch bei Tag und bei Nacht,
und ich hab sogar an Deine Adventsgrüße gedacht,
wünsche ich Dir viel Besinnlichkeit und Familienzeit,
Weihnachten ist mit dem heutigen Tag auch nicht mehr weit.


Den 1. Advent habe ich doch nicht verpennt,
auch wenn die Zeit immer so davon rennt,
grüße ich Dich an diesem Sonntag vom Herzen,
und schon bald brennen alle vier Kerzen,
so wünsche ich Dir viel Liebe, Glück und Besinnlichkeit,
passend zu dieser wunderschönen Jahreszeit.


Die Adventskränze leuchten hell,
bald ist wieder Weihnachten, das ging aber schnell,
doch sei unbesorgt,
zum 1. Advent hab ich Dir einen Adventsgruß besorgt,
dieser erinnert Dich an die bevorstehende Zeit,
zu der ich Dir die schönsten Zeilen schreib,
Liebe, Glück, Hoffnung und viele Geschenke wünsche ich Dir.


1. Advent Gedichte

Vorbei ist es mit der schönen Figur,
von Geschenken ist trotzdem noch keine Spur,
am 1. Advent wird halt nur die erste Kerze angezündet,
und der Weihnachtsabend bald schon angekündigt.


Die erste Kerze hell brennt,
ist es endlich der 1. Advent,
sonst im Arbeitsleben von der Familie getrennt,
genießen wir zu dieser Zeit gemeinsam den Moment,
drei Adventskerzen sind noch unberührt,
trotzdem man schon das Weihnachtswunder nahe spürt.


Genießen wir einen Moment der Stille,
so wäre es wohl auch Gottes Wille,
wo der 1. Advent steht vor der Tür,
ist Gott auch ganz nah bei Dir,
denn nun ist die Ankunft des Herrn eine Frage der Zeit,
halte Dich gerne bereit,
zünd schon mal die erste Kerze an,
die zweite folgt so dann.


Auf den 1. Advent haben wir das ganze Jahr gewartet,
und jetzt, wo er endlich startet,
sind wir alle schon ganz aufregt,
wo uns die Weihnachtszeit so herrlich prägt,
die erste Kerze muss nun angezündet werden,
dann wird es ganz hell auf Erden,
und auch die Kinder warten hier schon ab,
wann steigt endlich das Christkind herab.


Du schöner Advent,
fast hätten wir deine Ankunft verpennt,
dabei muss das erste Lichtlein erst noch brennen,
schon beginnt das Adventrennen,
wo sich vier Kerzchen überbieten,
doch zur Adventszeit gibt es einfach keine Nieten!


Ein Kerzchen brennt,
pünktlich am ersten Advent,
die Häuser erstrahlen im bunten Glanz,
besorgt wird auch schon die schmackhafte Weihnachtsgans.

Doch noch folgen drei weitere Advente,
vielleicht mag die Familie auch doch lieber ’ne Ente,
die Kinder warten ohnehin nur auf ihre Geschenke,
so ist die aufregende Zeit der Advente.


Voller Freude zünden wir die 1. Kerze an,
schauen uns dabei den schönen Adventskranz an,
umgeben von Tannen, Kerzen und Fichten,
da fällt es auch leicht mit dem dichten.

Am Sonntag haben die meisten wenigstens frei,
und jetzt fehlen nur noch drei,
Advente sind da um sie frönen,
hoffentlich verbringen wir alle einen ersten schönen!


Jetzt beginnt die Zeit des zählen,
zum 1. Advent muss man in Dichten erzählen,
der Nikolaus ist schon bald ganz nah,
danach ist auch schon der 2. Advent schnell da,
und am dritten Advent kaum noch jemand pennt,
weil die Zeit zu Weihnachten sowieso fast schon rennt,
niemand möchte hier was Wichtiges verpassen,
es ist schon wieder der 1. Advent, nicht zu fassen!


Auf den 1. Advent warten alle gespannt,
liegt im Winter sowieso kaum jemand mehr am Strand,
nun folgt die eisige Kälte und der Schnee,
einige trinken gerne Glühwein oder Tee.

Für Geschenke geben wir hier gerne viel Geld aus,
laden die gesamte Familie gerne zu uns ins Haus,
schließlich läutet der 1. Advent die Familienzeit ein,
drum laden wir herzlichst alle dazu ein.


Advent, Advent,
ach, was die Zeit schon wieder rennt,
immer wenn die erste Kerze brennt,
uns nicht mehr viel von Weihnachten trennt,
drum zünden wir Dich gespannt an,
und kommen so immer näher an Weihnachten ran.