Übersicht: Kerzenschein | Hoffnung | Traurigkeit

Der folgende Artikel beschäftigt sich mit dem Thema Licht in Verbindung mit den Themen Kerzenschein, Hoffnung und auch Traurigkeit. Die besinnlichen Texte wollen zum Nachdenken anregen, können als Vorlage verwendet werden und sie wollen auch die eigene Kreativität und Phantasie anregen.

Besinnliche Texte zum Thema Kerzenschein

Der stille, flackernde Schein einer Kerze strahlt Geborgenheit aus. Wer möchte sich nicht darin verlieren? In dieser charmanten Idylle eines Kerzenscheins, in der sich wohlig warme Gedanken Raum schaffen und Träume zu leben beginnen. Eine einzigartige Atmosphäre wird durch den Kerzenschein lebendig und lässt so manches in einem helleren Licht erstrahlen.


Zwei Liebende begegnen sich im sanften Schein einer Kerze. Eine romantische Feierlichkeit liegt in der Luft. Im warmen Licht der Kerze fügt sich der zärtliche Kuss der beiden Liebenden harmonisch ein in das Gesamtkunstwerk der Schöpfung. Was kann es Schöneres geben, als ein inniger Kuss im Kerzenschein, der zwei Herzen, die füreinander schlagen, für immer verbindet?


Wärme und Licht.
Du im Schein einer Kerze.
Ich sehe dich an, und weiß,
du bist es für mich.
Vollkommen bist du für mich.
Das Kerzenlicht lässt dich noch engelsgleicher erscheinen.
Deine Augen haben dieses magische Glitzern, welches durch den Kerzenschein noch verstärkt wird.
Und wenn du lächelst, umspielt der sanfte Schein deine wunderschönen Lippen.
Danke, dass du in meinem Leben bist.


Wenn du für einen Menschen eine Kerze anzündest,
ist dies ein Zeichen, dass du an ihn denkst,
und dir dieser Mensch wichtig ist.
Der Kerzenschein kann ein Symbol sein,
dass dieser Mensch einen besonderen Platz in deinem Herzen hat.
Zünde oft eine Kerze für jemanden an und setze ein Zeichen.


Besinnliche Texte zum Thema Hoffnung

Zünde ein Licht an,
betrachte die Flamme, die Wärme spendet und Licht.
Und ist die Flamme noch so klein, ist sie nicht unerschütterliches Zeichen der Hoffnung?


Der Lichtschein einer einzelnen Kerze durchbricht die Dunkelheit der Nacht und ihre Kälte. Die Kerze zeigt schon den kommenden Morgen an, der mit wärmenden Sonnenstrahlen den neuen Tag verkündet. Und bis es soweit ist, gilt die Kerze als Hoffnungsträger und Zeichen. Sie führt die Menschen sicher durch Nacht und Kälte.


Wenn du nicht mehr weiter weißt,
zünde eine Kerze an,
ihr Licht lässt dich manches in einem anderen Licht sehen.
Wenn du nicht mehr weiter weißt,
blick auf zu den Sternen,
sie leuchten dir und zeigen auch dir einen Weg.
Wenn du nicht mehr weiter weißt,
wende dich Christus dem Licht zu,
er ist der Weg, die Wahrheit und auch das Leben.


Wie viele Kinder hungern in dieser Welt,
viele müssen sterben, weil sie nicht einmal ein Stück Brot bekommen!
Wie viele Kinder können nicht das Licht der Welt erblicken,
weil sie und ihre Mütter mangels medizinischer Versorgung die Geburt nicht überstehen?
Das müsste NICHT sein!
Zünde du ein Licht an, im Leben eines Kindes!
Du kannst nicht die ganze Welt retten.
ABER: Du kannst das Leben eines Kindes retten,
und es einzigartig verändern!
Zünde dieses Licht JETZT an, warte nicht länger!
Dieses Kind braucht dich genau in diesem Augenblick,
es wartet auf dein Licht, das nur du entzünden kannst.


Besinnliche Texte zum Thema Traurigkeit

Ich stehe am Fenster, unter mir die tosenden Wellen des Meeres. Eine Tasse Tee in meinen Händen, ein Schleier vor meinen Augen. Eine tiefe Traurigkeit mischt sich in das Rauschen der Wellen. Es ist die Traurigkeit meines Herzens. Voriges Jahr waren wir noch gemeinsam hier. Jetzt lebst du in einer anderen Welt. Mir bleibt nur die Erinnerung. Und plötzlich strahlt über dem Ozean ein helles Licht auf. Es ist wie ein Gruß von dir und bringt meine Seele zum Lächeln.


Ein stiller Schmerz im Herzen, schleichende Wellen der Traurigkeit nehmen Besitz von mir. Es ist Weihnachten und ich bin einsam. Du bist nicht bei mir. Die Traurigkeit drückt mich nieder wie eine schwere Last. Einsam statt gemeinsam. Und doch: Das wahre Licht aus der Krippe strahlt mich dieses Jahr ganz besonders an. Der menschgewordene Gott breitet seine Arme aus. In diese Arme lasse ich mich fallen. Ich weiß mich in meinem Schmerz getragen von dem, der die Liebe ist.


Traurigkeit hat viele Gesichter.
Sie zuzulassen ist die eine Sache, aus ihr herausfinden zu wollen, eine andere.
Es bedeutet eine enorme Kraftanstrengung und eine Kampfansage an dieses beherrschende Gefühl, das man in seiner ausgeprägtesten Form Depression nennt. Es kann jeden treffen, egal ob groß oder klein, arm oder reich, jung oder alt. Um aus dieser speziellen Form der Traurigkeit herauszukommen, braucht es ein Licht. Dieses Licht kann ein kleiner Hoffnungsschimmer am Horizont sein.


Es ist dunkel um mich.
Kaum sehe ich die Hand vor Augen.
Zu schön wäre es, ich würde dies nur träumen.
Doch da ist wieder dieser tief empfundene Schmerz.
Und plötzlich, wie aus dem Nichts,
strahlt ein helles Licht auf.
Es kommt aus der Höhe,
es wärmt mich, durchdringt mich.
Es hüllt mich ganz ein.
Langsam verschwindet auch der Schmerz.
Durch dieses Licht beginne ich wieder zu leben.