Die Weihnachtszeit ist jedes Jahrs aufs Neue sowohl besinnlich als auch hektisch. Das ist ein guter Grund, um sich einige der schönsten Seiten des Weihnachtsfestes noch einmal vor Augen zu führen. Im folgenden Weihnachts-Abc findet sich zu jedem Buchstaben des Alphabets ein passender Begriff rund um das Weihnachtsfest.

Advent

Der 1. Advent läutet offiziell die Vorweihnachtszeit ein. Gezählt werden jeweils die vier Sonntage vor Heiligabend als 1. bis 4. Advent. Fällt der 24. Dezember auf einen Sonntag können der 4. Advent und Heiligabend sogar am selben Tag stattfinden. Typisch für den Advent ist das Aufstellen eines Adventskranzes und die Vorbereitung des Weihnachtsfestes.

Bethlehem

Bethlehem gilt als der Geburtsort von Jesus Christus. Heute ist Bethlehem im Westjordanland befindlich und weist eine Bevölkerung von ca. 28.500 Menschen auf. Über dem vermuteten Geburtsort steht heute die Geburtskirche, welche jährlich tausende von religiösen Pilgern und Touristen zu einer Reise nach Bethlehem veranlasst.

Christkind

Zahlreiche Kinder erhalten die Geschenke nicht vom Weihnachtsmann, sondern dem Christkind. Diese Symbolfigur steht für die Geburt von Jesus Christus, weshalb dieser Brauch speziell in christlichen Haushalten gepflegt wird. Das Christkind darf zudem auch in der Krippe nicht fehlen.

Drei Könige

Die Heiligen Drei Könige Caspar, Balthasar und Melchior folgten der Sage nach dem Stern von Bethlehem und wurden dadurch direkt zu gerade geborenen Jesus geführt. In der Weihnachtsgeschichte haben die Drei Weisen aus dem Morgenland ebenso einen festen Platz erhalten als beim jährliche Sternsingen.

Elfen

Der Weihnachtsmann schafft es auch mit Magie nicht alle Geschenke für das Weihnachtsfest ganz alleine herzustellen. Unterstützt wird der Weihnachtsmann daher von Elfen, die in der Werkstatt am Nordpol die Produktion der Spielzeuge am Laufen halten. Die geringe Größe ist ebenso typisch für die Elfen als auch deren spitze Ohren.

Feuerzangenbowle

Feuerzangenbowle ist ein beliebtes Heißgetränk in der Vorweihnachtszeit. Die Basis bildet so gut wie immer Rotwein. Darauf aufbauend haben jedoch viele Familien ihr ganz eigenes Rezept, um der Bowle den gewünschten Geschmack zu verleihen. Stilecht wird die Bowle oftmals zum gleichnamigen Film mit Heinz Rühmann serviert.

Geschenkpapier

Nach der Bescherung ist das Wohnzimmer oftmals komplett mit einer Schicht aus Geschenkpapier bedeckt. Das Papier dient in erster Linie dazu nicht sofort zu verraten, was sich in einem Paket befindet. So lassen sich die Geschenke unter dem Baum platzieren, ohne die Spannung zu verderben.

Heiligabend

Für den 24. Dezember haben die meisten Familien ihre ganz eigenen Rituale. Die einen schwören auf aufwändige Menüs vor der Bescherung, während andere lieber Kartoffelsalat und Würstchen bevorzugen. Viele Menschen verbringen Teile des Heiligabends zudem im Auto, Bahnen oder Flugzeugen, um rechtzeitig zum Fest mit den Liebsten zu feiern.

Weitere Themen:

Innenstadt

Pünktlich zum Start der Weihnachtsmärkte verwandeln sich auch die Innenstädte in ein Lichtermeer. Geschäftsinhaber und Hausbesitzer lassen sich einiges einfallen, um den Menschen, die sich zum Einkauf in der Innenstadt aufhalten auch optisch ein wahres Feuerwerk an Lichtern zu bieten.

Jingle Bells

Jingle Bells gehört international zu einem der beliebtesten Weihnachtslieder. Schon Kindern im Vorschulalter gelingt es mindestens den Refrain mitzusingen. Vergleichbar mit Liedern wie Oh Tannenbaum und Rudolph the Red-Nosed Reindeer sollen Weihnachtslieder für gute Laune sorgen.

Kekse

Pünktlich zum Advent fällt auch der Startschuss für die Weihnachtsbäckerei. Vanillekipferl, Zimtsterne und Co erfüllen die Wohnung mit einem weihnachtlichen Duft und schmecken schon als Teig einfach verführerisch gut.

Liste

Die Liste an den Weihnachtsmann gehört zu einem der ersten Briefe, die Kinder verfassen. Kleinkinder, die noch nicht schreiben können, dürfen dem Weihnachtsmann die Wünsche auch gerne als Zeichnung zukommen lassen. In Deutschland ist das Postamt in Himmelpfort dafür verantwortlich, dass der Weihnachtsmann die Briefe rechtzeitig erhält.

Maronen

Geröstete Maronen gehören zu einem der beliebtesten Snacks auf Weihnachtsmärkten. Die Aromen der Esskastanien sind etwas auf das sich zahlreiche Besucher der Märkte das gesamte Jahr über freuen.

Nussknacker

Nussknacker sind zu Weihnachten schon seit Jahrzehnten in Mode. Ob klassisch aus dem Erzgebirge oder aus anderer Herstellung, sorgen die Nussknacker dafür, dass sich die Kerne von der Schale trennen. Der Kraftaufwand sollte hierbei nicht zu groß ausfallen.

Oblaten

Oblaten sind die Basis zur Herstellung von zahlreichen Lebkuchen. Nach dem Backen werden die Lebkuchen entweder pur serviert oder mit Schokolade oder einer Zuckerglasur verziert.

Päckchen

Die meisten Geschenke werden in Päckchen verpackt. Bei zahlreichen Produkten wird hierfür die Originalverpackung mit Geschenkpapier umhüllt. Der Inhalt bleibt somit bis zum Heiligabend auch wirklich ein Geheimnis.

Quietschspielzeug

Zur Bescherung dürfen sich längst nicht mehr nur die menschlichen Familienmitglieder über Geschenke freuen. Für vierbeinige Haustiere wie Hunde und Katzen befinden sich ebenfalls Geschenke unterm Weihnachtsbaum. Besonders beliebt bei Hunden sind hier Quietschtiere, die natürlich gleich ausprobiert werden.

Rentiere

Rudolph, das Rentier mit der roten Nase kennt fast die ganze Welt. Doch wie heißen die übrigen Rentiere des Weihnachtsmannes? Zu den weiteren acht Rentieren, die den Schlitten des Weihnachtsmannes ziehen gehören Dasher, Dancer, Donner, Blitzen, Comet, Vixen, Prancer und Cupid.

Santa Claus

Santa Claus mit dem weißen Rauschebart, fröhlichem Lachen und rotem Umhang ist eine Erfindung von Coca-Cola, die mittlerweile auf allen sechs Kontinenten bekannt ist. Damit können nicht nur die Kinder in Nordamerika auf ein Geschenk von Santa Claus hoffen.

Tannenbaum

Tannen sind nach wie vor die beliebtesten Christbäume. Einige Menschen bevorzugen inzwischen jedoch Bäume, die sich nach dem Fest im Garten einpflanzen lassen. Alternativ stehen auch sehr realistische künstliche Weihnachtsbäume zur Auswahl.

Weitere Themen:

Umtausch

Doppelte Geschenke unterm Weihnachtsbaum vorzufinden, kann immer mal wieder vorkommen. Beim Einkauf von Geschenken ist es daher ratsam den Kassenzettel aufzubewahren. Damit lassen sich doppelte Geschenke nach Weihnachten leicht wieder umtauschen.

Väterchen Frost

In Russland hört der Weihnachtsmann auf den Namen Väterchen Frost. Der blaue Mantel unterscheidet sich ebenfalls von dem Bild, dass sich andere Nationen vom Weihnachtsmann machen. Geschenke hat jedoch auch der russische Weihnachtsmann im Gepäck.

Wichteln

Die Auswahl von Geschenken für alle Familienmitglieder kann schnell das Budget sprengen. Als Alternative bietet sich daher das Wichteln an. Hier zieht jeder nur einen Namen und beschenkt die dort genannte Person. Beliebt ist das Wichteln auch unter Kollegen am Arbeitsplatz. Hilfreich ist es zudem ein Limit für die Geschenke zu setzen.

Xylophon

Kinder stellen am Heiligabend gerne ihr musikalisches Talent unter Beweis. Wer kein Gehör zum Spielen der Blockflöte hat, kann auch das Xylophon ausprobieren. Diesem Instrument lassen sich zudem weitaus weniger schrille Töne entlocken.

Yucca Palme

Nicht in allen Ländern der Erde ist an Weihnachten Winter. Auf der südlichen Halbkugel ist während dieser Zeit des Jahres Sommer. Dort werden daher keine Tannen, sondern vielmehr Yucca Palmen und andere exotische Bäume geschmückt.

Zuckerstange

Bunte Zuckerstangen sind nicht nur bei den Rentieren des Weihnachtsmannes beliebt. Die wie ein umgedrehtes J aussehenden Zuckerstücke lassen sich auch sehr gut als Schmuck für den Weihnachtsbaum verwenden. Traditionell schmecken die Zuckerstangen nach Pfefferminze. Inzwischen sind jedoch auch zahlreiche andere Geschmacksrichtungen erhältlich.

Weitere Themen: