32 Karneval Sprüche

Karneval Sprüche

Der Karneval lebt von Ausgelassenheit, Spaß, Unbekümmertheit, Humor und Maskeraden. Während der “ fünften Jahreszeit“ verwandeln sich “ Karnevalshochburgen“ und das Umland in feierlustige, unbekümmerte Landschaften. Monotonie, Schwermut und Tristesse geraten während des Karnevals verhältnismäßig leicht in Vergessenheit und machen Platz für “ Prinz Karneval“, scheinbar unerschöpfliche Lebenslust und Frohsinn. Kaum eine Periode im Jahr scheint bunter, ausgelassener und unkontrollierter zu sein als der Karneval. Im Normalfall fließt während des Karnevalfeierns relativ viel Alkohol, der die ausgelassene Stimmung zusätzlich anfacht. 

Bützchen und flirten sind an Karneval in der Regel erwünscht und sorgen dafür, dass selbst die schüchternsten Singles sich unter dem Schutz ihres Kostüms in versierte “ Flirt- Profis“ verwandeln. Charakteristisch für den Karneval ist deshalb seine unverwechselbare Situationskomik. Meinungsfreiheit stellt im Karneval zudem einen zentralen Aspekt dar. Häufig enthalten die Straßenumzüge satirische Elemente, die Politiker kritisieren und auf Missstände aufmerksam machen. Karneval Sprüche greifen dieses Flair gekonnt auf. 

1. Im Karneval hat jeder Mann das Recht, so lächerlich zu sein, wie seine Frau ihn sonst macht.

2. Karneval ohne Witz ist ein Schäfer ohne Spitz.

3. Ich zähl bis drei, dann ist hier Karneval.

4. Karneval in Köln ist wie Kommunismus: Alles säuft, keiner arbeitet.

Karneval in Köln ist wie Kommunismus: Alles säuft, keiner arbeitet.

5. Was ist das Besondere am schottischen Karneval? Das Konfetti hängt an einem Gummiband.

6. Ob’s warm, ob’s kalt, in jedem Fall viel Narren gibt’s im Karneval! -Deutsches Sprichwort

7.  Norddeutschland macht die Grenzen dicht, der Westen feiert Karneval.

8. Karneval in Ehren wird niemand wehren.

Karneval in Ehren wird niemand wehren.

9. Es wechseln die Moden, Aber der Hosenboden sitzt sinngemäß Immer unterm Gesäß. Bunt stimmt viel froher Als beispielsweise Grau. Aber viel sowiesoer reizt der Busen der Frau. Das nächste Mal gedenke ich Als ganz Nackter mitzumachen. Und auch dies Kostüm verschenke ich. Nur damit die Leute lachen. -Joachim Ringelnatz

10. Ich schätze, wir sind alle Narren. Von Geburt an, wahrscheinlich. -Mark Twain

11. Kurzer Fasching, viele Heiraten.

12. Karneval: Der Frohsinn als eingetragener Verein.

Karneval: Der Frohsinn als eingetragener Verein.

13. Das Verhalten der Karnevalspräsidenten: Erst saufen wie der russische Präsident, dann sich benehmen wie der amerikanische! „

14. Mainz ist die Rache, spricht der Herr.

15.Wer alles zu tun begehrt, was ihn gelüstet, muß entweder als König oder als Narr geboren sein. -Römisches Sprichwort

16.Wenn kein Fasching wär‘, wäre mancher immer nur Irgendwer. -Erhard Horst Bellermann

Wenn kein Fasching wär', wäre mancher immer nur Irgendwer. -Erhard Horst Bellermann

Auch Interessant: Trinksprüche, Versaute Sprüche, Lustige Zitate, Ironische Sprüche, Lustige englische Sprüche, Extrem dumme Sprüche

17. Ist doch unsere zivilisierte Welt nur eine große Maskerade. -Arthur Schopenhauer

18. Man muss seine Andacht nicht bis aufs Tanzhaus und seine Fasnacht nicht bis auf den Karfreitag sparen.

19. Das schönste an einem Feiertag ist die Aussicht auf einen zweiten. Daher ist der letzte stets ein Aschermittwoch. -Jean Paul

20. Geht die Magd zum Maskenball, ist wahrscheinlich Karneval.

Geht die Magd zum Maskenball, ist wahrscheinlich Karneval.

21. Alkohol, Prügeln und Sex – hier im Rheinland heißt das einfach: Karneval!

22. Lieber Rosen am Montag als Asche am Mittwoch.

23. Fasching / Karneval: Die Zeit, in der der Humor ernst macht.

24. L’amore di carnevale muore di quaresima. – Karnevalsliebe stirbt zur Fastenzeit. -Aus Italien

L'amore di carnevale muore di quaresima. – Karnevalsliebe stirbt zur Fastenzeit. -Aus Italien

25.Niemand kann auf Dauer eine Maske tragen. -Seneca

26. Je kürzer der Karneval, desto mehr wurde getanzt

27.Ob Fastnacht oder Karneval, Aal und Wal ist’s fast egal. -Kuno Klaboschke

28. Männer, habt ihr schon ein Karnevalkostüm ? Einfach als Zalando-Karton verkleiden und kreischende Frauen werden euch anspringen. ( Kein Scherz)

Männer, habt ihr schon ein Karnevalkostüm ? Einfach als Zalando-Karton verkleiden und kreischende Frauen werden euch anspringen. ( Kein Scherz)

29.Ist der Karneval der Laien vorbei, so beginnt der Karneval der Priester.

30.Der Fasching ist vorbei, was sind wir froh – die Narren sind jetzt wieder im Büro!

31.Karneval? Sich albern verkleiden, laut rumgrölen und anderen auf den Sack gehen – das kennen wir doch schon von den Superstars!

32.Ohne Fastnachtstanz und Mummenspiel ist im Februar auch nicht viel. -Johann Wolfgang von Goethe

Ohne Fastnachtstanz und Mummenspiel ist im Februar auch nicht viel. -Johann Wolfgang von Goethe

Warum feiern wir Karneval ?

Der Karneval ist ein weltweites Phänomen, das den Alltag vorübergehend auf den Kopf stellt. Im Rheinland übernehmen beispielsweise die Prinzenpaare von Altweiber bis Aschermittwoch symbolisch die Herrschaft über die Städte und lösen damit die Bürgermeister in ihrer Funktion ab. Doch warum fasziniert der Karneval Menschen auf aller Welt und weshalb zelebrieren Milliarden Menschen weltweit dieses Fest zu unbändig und ausgelassen?

Der historische Hintergrund von Karneval ist nicht eindeutig geklärt. Historische Aufzeichnungen belegen aber, dass der Karneval wahrscheinlich als ein christliches Brauchtum einzuordnen ist. Demnach feierten die Menschen bereits während der Antike zur heutigen Karnevalszeit, unmittelbar vor Beginn der 6- wöchigen Fastenzeit, fröhliche Feste. Intention dieser Feierlichkeiten war es, die herrschende Ordnung mit Hilfe von Verkleidungen umzukehren und die Phase vor Anbruch der Fastenzeit exzessiv zu feiern und die christlichen Fastengebote während des Karnevals auszuhebeln. Zu den Fastengeboten zählten damals sexuelle Enthaltsamkeit, der bewusste Verzicht auf Singen und Tanzen sowie der Genuss von Wein, Fleisch und tierischen Lebensmitteln. 

Im 18. Jahrhundert trieben Bürger der gebildeten, aufgeklärten Schicht Veränderungen im Karneval voran. Ziel der gehobenen Schicht war es, das vermeintlich „ordinäre und tölpelhafte Treiben“ zu beenden und gebildeten Bürgern Lust auf die öffentliche Maskerade und das ausgelassene Feiern vor der Fastenzeit zu machen. Demnach gilt das Jahr 1823 als Geburtsjahr des “ romantischen Karnevals“ und des ersten Kölner Rosenmontagszuges. Gemäß dem Streben nach Gleichheit, Freiheit und Demokratie öffnete sich der Karneval für alle Gesellschaftsschichten. Seit jeher dient der Karneval als Ventil, um Politiker zu kritisieren und humorvoll und kreativ auf gesellschaftliche Probleme hinzuweisen.